Kontakt
HausTechnik Meyer
Gewerbepark 16
93333 Neustadt a.d. Donau
Homepage:www.htm-neustadt.de
Telefon:09445 970270
Fax:09445 970272

Badezimmer
Laufen

Neues von Save! Das kreislauffähige WC ist ein Schlüsselelement für nachhaltige Gebäude

Mit Save! hat LAUFEN 2019 ein wegweisendes Urin-Trenn-WC vorgestellt, das das Potenzial hat, den nachhaltigen Umgang mit Abwasser zu revolutionieren. Seitdem hat Save! viel mediale Aufmerksamkeit erhalten und wurde mit wichtigen Umwelt- und Designpreisen ausgezeichnet. Doch Save! ist mehr als ein Konzept oder eine Studie: Es ist ein ausgereiftes Produkt, das den relevanten Industriestandards und Normen entspricht, in realen Projekten wie dem Stadtregal in Wien zum Einsatz kommt und für das es passende Installationslösungen gibt: Zum Beispiel das neue INEOLINK WC-Element, das LAUFEN im Rahmen seines Installationssystems INEO speziell für Save! entwickelt hat.

Als urinseparierendes WC ist Save! zwar nicht das erste seiner Art, aber das erste, das wie ein normales WC aussieht und sich auch so benutzen lässt. Die patentierte Urinseparierung wird durch eine ausgeklügelte Geometrie im Inneren des Keramikbeckens und ganz ohne mechanische oder elektronische Hilfsmittel erreicht. Mittels einer in den Keramikkörper integrierten „Urinfalle“ wird der Urin unter Ausnutzung der Oberflächenspannung, dem so genannten Teekannen-Effekt, in Richtung eines eigenen Auslasses geleitet und somit separiert. Feststoffe, Toilettenpapier und das Spülwasser werden wie gewohnt über den bekannten Abfluss entsorgt.

Save! erfüllt alle bestehenden Funktions- und Anschlussnormen und ist zugelassen nach EN 997 Klasse 1, Typ 5 (4.5 / 3 L) und Typ 4 (4 / 2.5L). Der Geruchsverschluss im Urinsiphon mit einem Füllvolumen von 65 ml gewährleistet den Wasseraustausch bei jeder Spülung und entspricht Urinalstandards. Für die Installation bedeutet die Urinseparierung jedoch, dass eine zweite Abwasserleitung erforderlich ist, über die der Urin zur weiteren Verwendung abgeführt wird – zum Beispiel, um ihn vor Ort in einem Reaktor in Dünger umzuwandeln, wie es etwa beim Stadtregal Wien geplant ist (Architektur von GERNER GERNER PLUS. heri&salli).

Mit diesem innovativen Projekt soll in der Donaumetropole ein heterogenes Wohnensemble im geförderten Wohnbau entstehen, das soziale und ökologische Kreisläufe, aber auch funktionale Vielfalt auf unterschiedliche Weise miteinander verbindet. Neben flexiblen Wohnformen steht junges Wohnen im Vordergrund, klimaresiliente Entwicklungen und Ökologie werden auf vielen Ebenen vermittelt. Der Dünger, die hier durch die Aufbereitung des im Save! abgetrennten Urins gewonnen wird, soll wiederum für die Kultivierung der hauseignen Grünanlagen verwendet werden.

Sichere Installation und Planung

Damit die Installation von Save! in jedem Bauvorhaben sicher geplant und ausgeführt werden kann, hat LAUFEN ein eigenes INEOLINK WC-Element entwickelt. Das 500 mm breite WC-Element ist Bestandteil des neuen Installationssystems INEO des Unternehmens und garantiert standardisierte, vordefinierte Spülbedingungen und erhöhte Montagesicherheit durch vormontierte Montagemanschetten. Es lässt sich mit zahlreichen Betätigungsplatten von LAUFEN in klassischen und trendigen Designs, hochwertigen Materialien und attraktiven Farben kombinieren.

Cristiane Kopp, Sustainability Manager bei LAUFEN: „Die Urinseparierung direkt am Entstehungsort ist ein wichtiges Anliegen von LAUFEN, das wir kontinuierlich vorantreiben. Mittlerweile sind einige Projekte realisiert, bei denen sich Save! im Alltag bewährt. Weitere Projekte sind weit fortgeschritten in der Planung. Gerade für schnell wachsende Metropolen ist eine getrennte Abwasserentsorgung entscheidend, um katastrophale Schäden an Flüssen und Meeren zu vermeiden. Um die notwendigen infrastrukturellen Veränderungen für ein nachhaltiges Abwassermanagement zu erreichen, müssen Industrie, Architektur und Stadtentwicklung zusammenarbeiten – Save! kann ein erster Baustein dafür sein.“

Das Urin-Trenn-WC Save! wurde gemeinsam vom österreichischen Designstudio EOOS, LAUFEN, und dem Wasserforschungsinstitut Eawag der ETH-Zürich entwickelt. Es baut auf den Erkenntnissen der Blue Diversion Toilet auf, die von EOOS und Eawag mit Mitteln der „Re-invent the Toilet Challenge“ der Bill & Melinda Gates Foundation entwickelt wurde. Die neuartige Toilette folgt der Idee der „Source Separation Technology“, bei der Urin an der Quelle von den anderen Ausscheidungen getrennt wird. Dadurch können Kläranlagen entlastet, die verschiedenen Abwässer einfacher aufbereitet und wertvolle Ressourcen zurückgewonnen werden. Menschlicher Urin enthält wie Rohstoffe wie Phosphor und Stickstoff, aus dem sich Düngemittel herstellen lassen. Ohne hocheffiziente Kläranlagen gelangen diese Nährstoffe vielerorts auf der Welt in natürliche Gewässer und tragen dort zu einer gefährlichen Nährstoffübersättigung bei.